Bundestrojaner: Staatliche Spionage auf Ihrem PC?

No comment...

Moderatoren: Atlanta, feuerpfeil, blindfury, _509_

Bundestrojaner ... muss das sein ?

Warum nicht
0
Keine Stimmen
Die Spinnen doch
6
75%
Mir doch Scheissegal
2
25%
 
Abstimmungen insgesamt: 8

Benutzeravatar
Mindwar
Beiträge: 436
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2006, 22:56
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Bundestrojaner: Staatliche Spionage auf Ihrem PC?

Beitragvon Mindwar » Montag 17. September 2007, 17:50

Bild
Die bittere Wahrheit: Auch Deutschland ist mittlerweile Zielscheibe für Terroranschläge von islamischen Extremististen. Die Terroristen organisieren sich meist per Computer über das Internet. Die Bundesregierung will sich daher auf den Festplatten deutscher PCs umsehen. Die Ermittler setzen auf einen so genannten Trojaner, von den Gegnern der Initiative spöttisch „Bundestrojaner“ genannt.

Was ist ein Trojaner und wie soll er eingesetzt werden?
Als Trojanisches Pferd, auch kurz Trojaner genannt, bezeichnet man ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere Funktion erfüllt. Ermittler müssten also von vornherein einiges über den Bespitzelten wissen – etwa, welches Betriebssystem er einsetzt und welche Surfgewohnheiten er hat. Denn nur so könnte man ihm ein ganz auf ihn zugeschnittenes Spionageprogramm unterschieben. So könnte man ihn auf eine bestimmte Webseite locken, die den Trojaner automatisch auf seinem System installiert. Natürlich würden so auch alle anderen Besucher der Seite infiziert.

Wie genau ist der Bundestrojaner progammiert?
Aus nahe liegenden Gründen halten sich die Behörden mit Informationen darüber zurück, welche Methoden bei der Online-Durchsuchung zum Einsatz kommen sollen. Ohnehin werden Gegner der Online-Durchsuchung alles daransetzen, dem so genannten Bundestrojaner so schnell wie möglich auf die Spur zu kommen. Jede Methode der Online-Durchsuchung wäre also zwangsläufig zeitlich begrenzt.

Welche Daten sollen ausspoiniert werden?
Das steht nicht fest. Geht es nur um E-Mails und gespeicherte Dokumente? Oder sichten die Ermittler auch gespeicherte Fotos, Videos und Tonaufzeichnungen? Sollen auch über das Internet geführte Telefonate belauscht werden? Sicher ist: Je mehr Informationen der Staat bei solchen Computer-Schnüffeleien bekommt, desto erfolgreicher sind die jeweiligen Überwachungsaktionen. Und: Ein Bundestrojaner wird viel weiter in das Betriebsgeheimnis von Firmen und in die private Lebensführung der Bürger eingreifen, als es eine reine Telefonüberwachung jemals könnte.

Welche Methoden sollen bei der Online-Überwachung zum Einsatz kommen?
Als am wahrscheinlichsten gilt der Einsatz einer Software, die Sicherheitsmaßnahmen wie Virenschutz und Firewalls umgeht und sich unerkannt auf dem Computer einnistet. Dort kann der Trojaner weitere Programmbestandteile aus dem Internet nachladen, Daten auslesen und nach außen verschicken.

:cry: ... ich weis nicht wie man darauf reagieren sollte ...

...mehr dazu bei computerbild.de oder google
BildIch hasse Foren,immer nurBildund meistens viel zu vielBildzum lesen
Bild

Benutzeravatar
cRuS4dEr
Beiträge: 214
Registriert: Freitag 4. Februar 2005, 17:46
Kontaktdaten:

Beitragvon cRuS4dEr » Montag 17. September 2007, 22:33

hmm schweres Thema, also ich mach mir keine Sorgen überwacht bzw. durchsucht zu werden, da ich nichts zu verbergen habe, aber ich denke das größeres Problem ist die Rechtsgrundlage und inwieweit man sowas zulassen sollte um nicht irgendwann in einem Polizeistaat zu enden...

Meiner bescheidenen Meinung ist das was jetzt aber ablaufen soll gegen den 13. Artikel des Grundgesetzes Paragraph (1) und (2), die eindeutig sagen, dass die Wohnung, und dazu gehört wohl auch der PC unverletzlich sind und nur auf richterliche Anweisung oder eine berechtigte Stelle (die zufällig wer erräts? die Leute die die Durchsuchungen veranstalten wollen werden wollen) durchsucht werden darf.
Imho wurde das Grundgesetz zu einer Zeit verfasst als es diese Problemstellung mit Daten auf PCs noch nicht gab und ist daher einer Überarbeitung nötig...

Aber ehrlich gesagt bin ich bei dem Thema nicht mehr ganz auf dem neusten Stand, aber soweit ich in Erinnerung habe wehren sich doch etliche Politiker gegen dieses Verfahren und durch isses auch nocht nicht ganz oder?
Bild

www.Bens-Blog.de

It's 10% luck
20% skill
15% conncentrated power of will
5% pleasure
50% pain
and 100% reason to remember the name

submaniac
Beiträge: 227
Registriert: Sonntag 30. Juli 2006, 02:11
Wohnort: Pohlheim

Beitragvon submaniac » Montag 17. September 2007, 23:30

:evil: dazu kann ich nur sagen:
"Big Brother is watching you!" George Orwell läßt grüßen...,
um dann die "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley zu haben... :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
Na, wenn das keine erstrebenswerte Zukunft ist??!!!
"Restart your system, let the engines take control, of the body, of the soul. Restart!"

Bild
Bild

Benutzeravatar
mavs
Beiträge: 366
Registriert: Mittwoch 17. März 2004, 01:08
Wohnort: Rostock / Stralsund
Kontaktdaten:

Beitragvon mavs » Dienstag 18. September 2007, 10:33

Leider ein weiterer bedauernswerter Schritt, um die "Sicherheit" im Land zu gewährleisten. Was gestern noch Utopie war ist heute traurige Wahrheit, das alles wegen eines manisch-psychotischen Innenministers mit Verfolgungswahn, dem dummerweise auch noch beinahe täglich die "Argumente" für solche Maßnahmen serviert werden, an dem die Medien einen nicht unerheblichen Anteil haben.

Soweit ich es mitbekommen habe, redet man davon, den "Bundestrojaner" vielleicht 3 oder 4 mal im Jahr einzusetzen, was ja darauf schließen lässt, dass wirklich nur im Ernstfall von ihm Gebrauch gemacht wird. Glauben wir's einfach mal. Ich glaube auch, dass sich das Scheißding abwehren ließe. Aber: Wenn dringender Tatverdacht besteht, warum dann nicht "RealLife" zugreifen, sondern stattdessen erstmal seinen PC durchwühlen? Das merkt der früher oder später sowieso...

Wenn man diese Diskussion weiterführen wollen würde, würde es zwangsläufig in einer philosophischen Diskussion enden. Vielleicht ist das alles wie immer eine logische Folge des mensclichen Sozialverhaltens...

Trotzdem gehört der Schäuble weggeschlossen.

In diesem Sinne:

Bild



Und: >LINK<



8)
Bild

Benutzeravatar
ml466625
Beiträge: 151
Registriert: Samstag 27. März 2004, 19:19
Kontaktdaten:

Beitragvon ml466625 » Freitag 21. September 2007, 08:02

ich finde dass dieser bundestrojaner totaler quatsch ist und ich bin definitiv dagegen. der pc enthält immer mehr private dateien (jetzt so für die allgemeinheit gesprochen), von persönlichen fotos z.b von der freundin über das eigene tagebuch (ja manche leuten machen sowas inzwishcen auf dem pc)... fast alle dinge die man früher schriftlich festgehalten hat werden heute auf dem pc geschrieben. auch sowas wie kontoauszüge, bestellungen,r echnungen usw. werden auf dem pc gespeichert. wer öfters im internet etwas bestellt weiss, dass banken, versandhäuser,handyanbieter usw einem sogar geld bezahlen wenn man sich solch eine elektronische rechnung aus dem netz zieht anstatt sich eine zuschicken zu lassen und ich denke dass KEINER es angenehm finden würde wennw ildfremde menschen zugriff auf solche daten hätten. demgegenüber steht der nutzen der trojaner... ja gut vllt wird man anfangs1-2 terroristen dingfest machen können ABER diese leute sind ja auch net dumm und planen ihre anschläge genauestens. wie wäre sonst sowas wie am 11.september möglich? wenni ch ein terrorist wäre und von diesem bundestrojaner wüsste (und die in deutschland lebenden schläfer/terroristen werden ser wohl davonw issen), würd ich mir nen ast ablachen. der eigene rechner brauch ja net ma nen internetanschluss haben! die informationen die man aus dem internet bruacht holt man sich, indem man in ein internetcafe geht. dann brennt man sich die daten auf cd oder zieht diese auf einen usb stick (natürlichi st alles vorher leer) und geht dann fröhlich grinsend nach hause. zu hause zieht man sich die daten wieder auffen rechner und kann munter weiter arbeiten und kein bundestrojaner kann einem was anhaben da man ja mit seinem rechner gar net im internet ist. so viel dazu! zudem kann man dann den bundestrojaner nutzen um falsche spuren zu legen. ausserdem.. wie sicher ist solche in verfahren? nicht dass nachher vor einem haus jede menge polizeibeamte stehen, weil jemand jede menge sachen über el kaida aufm rechner hatte und am ende stellt sich heraus dass das alles von einem uni professor war der eine vorlesung darüber halten wollte und deswegen sehr genau geforshct hat oder ovn einem schüler der ein referat machen wollte? na ja ich weiss ja net... alles in allem wäre es also sehr aufwendig solch einen terroristen zu fasen, wenn er sich denn fassen ließe (internetcafe) und man könnte sich auch nie sicher sein ob es nun wirklich einer ist... das alles auf kosten der eingeen privatsphäre! und was das ganze an steuergeldern kostet möchte ich gar net erst wissen! man müüsste spezialistena nheuern die JEDESMAL neu einen trojaner programmieren müssten der perfekt auf einen zugeshcnitten ist und dann auch nur für kurze zeit wirkt (siehe dirks artikel) und wie gesagt.. die erfolgsquote wird net sher hoch sein abba die kosten sind ja trotzdem da.....so viel zum bundestrojaner


Zurück zu „Mülltonne & Themenverfehlungen / Trashcan“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast